Freitag, 26. Februar 2016

Rezi- Witch Hunter



Rezi- Witch Hunter von Virginia Boecker
Inhalt:
Die 16- jährige Elizabeth Grey sieht harmlos aus und ganz und gar nicht so, als könnte sie einen Hexer vergiften oder 10 Totenbeschwörer mit nur einem Schwert und einem Beutel Salz überwältigen. Totzedem gehört Elizabeth zu den gefährlichsten Hexenjägern in Anglia. Doch als sie mit einem Bündel Kräutern gefunden wird, was ihr zum Schutz dienen soll, wird sie in den Kerker geworfen und selbst der Hexerei angeklagt. Wider Erwarten retten weder Caleb, ihr engster Freund, noch ihr Lehrmeister Blackwell sie vor dem Scheiterhaufen. Stattdessen befreit sie in letzter Sekunde ein ganz anderer: Nicholas Perevil, der mächtigste Magier des Landes und Erzfeind aller Hexenjäger. Er lässt sie heilen und nimmt sie bei sich auf. Doch was wird der Preis sein, den sie dafür bezahlen muss?











Infos zum Buch:
Seiten:400
Verlag: dtv Verlag
Preis:17,95€

Meine Meinung:
Ich muss gestehen das "Witch Hunter" mich am Anfang ein wenig verwirrt hat. Das lag nicht unbedingt an der Story sondern eher an der Tatsache, das mein Hirn es immer in die Vergangenheitsform bringen wollte. Dennoch flog ich regelrecht durch die Seiten und konnte nicht genug davon bekommen.

Elizabeth ist mir recht symphatisch,da sie ein sehr starker Charakter ist und dennoch deutlich eine Unsicherheit mitschwingt, von der sich niemand Freisprechen kann. John ist mir ebenfalls ans Herz gewachsen. Er ist zwar ein verdammt netter Kerl, aber spart auch nicht an Ernsthaftigkeit, die in bestimmten Situationen sehr wichtig ist.Außerdem schadet es niemals einen Heiler an seiner Seite zu haben. George ist durchaus sehr witzig und beweist das er der richtige Mann ist, wenn es gilt ein Geheimnis zu bewahren, was ich an Freunden sehr schätze. Fifer mochte ich am Anfang nicht wirklich, doch dieses Buch beweist, das der Schein trügen kann, denn wenn man sie erstmal besser kennt, lernt man das auch sie ein toller Mensch ist. Caleb war mir von vornherein nicht ganz geheuer. Ich weiß nicht was genau mir bei ihm ein ungutes Gefühl verpasst hat, aber offensichtlich hatte ich mit meiner Vermutung nicht unrecht. Blackwell ist ein Mensch, den ich im wahren Leben definitiv meiden würde. Er spielt Falsch und solche Menschen braucht man nicht im eigenen Leben. Dann wäre da noch Hastings, der Geist im Haus von Nicholas. Er kümmert sich um alle die sich bei Nicholas aufhalten, doch auch er ist ziemlich mit Vorsicht zu genießen. Wer legt sich auch schon gern mit einem Geist an? Ich auf keinen Fall, soviel ist sicher.

Wie sorgt Nicholas dafür das Elizabeth aus dem Kerker entkommen kann? Wie reagieren unsere magischen Freunde auf die Nachricht, das Elizabeth eine Hexenjägerin ist? Was für ein Spiel treibt Blackwell? und vor allem....Nimmt das ganze Abenteuer ein Gutes Ende?

Wenn euch diese Fragen genauso brennend interessieren wie sie mich interessierten und wenn ihr wissen wollt, was unseren Freunden bei ihrem Vorhaben alles passiert, dann folgt mir in die Welt von "Witch Hunter" und findet es herraus.


Bewertung:
10 von 10 Höllenfeuern!!!! Alles in allem ein sehr gelungenes Buch :)

1 Kommentar:

  1. Ich habe deinen Blog gerade gefunden und bin gleich mal Leserin geworden! Das Buch fand ich wirklich gut, auch wenn ich mir ein anderes Ende gewünscht hätte! Aber Band 2 erscheint ja bald! LG Verena von Books-and-cats

    AntwortenLöschen