Freitag, 26. Februar 2016

Rezi- Witch Hunter



Rezi- Witch Hunter von Virginia Boecker
Inhalt:
Die 16- jährige Elizabeth Grey sieht harmlos aus und ganz und gar nicht so, als könnte sie einen Hexer vergiften oder 10 Totenbeschwörer mit nur einem Schwert und einem Beutel Salz überwältigen. Totzedem gehört Elizabeth zu den gefährlichsten Hexenjägern in Anglia. Doch als sie mit einem Bündel Kräutern gefunden wird, was ihr zum Schutz dienen soll, wird sie in den Kerker geworfen und selbst der Hexerei angeklagt. Wider Erwarten retten weder Caleb, ihr engster Freund, noch ihr Lehrmeister Blackwell sie vor dem Scheiterhaufen. Stattdessen befreit sie in letzter Sekunde ein ganz anderer: Nicholas Perevil, der mächtigste Magier des Landes und Erzfeind aller Hexenjäger. Er lässt sie heilen und nimmt sie bei sich auf. Doch was wird der Preis sein, den sie dafür bezahlen muss?











Infos zum Buch:
Seiten:400
Verlag: dtv Verlag
Preis:17,95€

Meine Meinung:
Ich muss gestehen das "Witch Hunter" mich am Anfang ein wenig verwirrt hat. Das lag nicht unbedingt an der Story sondern eher an der Tatsache, das mein Hirn es immer in die Vergangenheitsform bringen wollte. Dennoch flog ich regelrecht durch die Seiten und konnte nicht genug davon bekommen.

Elizabeth ist mir recht symphatisch,da sie ein sehr starker Charakter ist und dennoch deutlich eine Unsicherheit mitschwingt, von der sich niemand Freisprechen kann. John ist mir ebenfalls ans Herz gewachsen. Er ist zwar ein verdammt netter Kerl, aber spart auch nicht an Ernsthaftigkeit, die in bestimmten Situationen sehr wichtig ist.Außerdem schadet es niemals einen Heiler an seiner Seite zu haben. George ist durchaus sehr witzig und beweist das er der richtige Mann ist, wenn es gilt ein Geheimnis zu bewahren, was ich an Freunden sehr schätze. Fifer mochte ich am Anfang nicht wirklich, doch dieses Buch beweist, das der Schein trügen kann, denn wenn man sie erstmal besser kennt, lernt man das auch sie ein toller Mensch ist. Caleb war mir von vornherein nicht ganz geheuer. Ich weiß nicht was genau mir bei ihm ein ungutes Gefühl verpasst hat, aber offensichtlich hatte ich mit meiner Vermutung nicht unrecht. Blackwell ist ein Mensch, den ich im wahren Leben definitiv meiden würde. Er spielt Falsch und solche Menschen braucht man nicht im eigenen Leben. Dann wäre da noch Hastings, der Geist im Haus von Nicholas. Er kümmert sich um alle die sich bei Nicholas aufhalten, doch auch er ist ziemlich mit Vorsicht zu genießen. Wer legt sich auch schon gern mit einem Geist an? Ich auf keinen Fall, soviel ist sicher.

Wie sorgt Nicholas dafür das Elizabeth aus dem Kerker entkommen kann? Wie reagieren unsere magischen Freunde auf die Nachricht, das Elizabeth eine Hexenjägerin ist? Was für ein Spiel treibt Blackwell? und vor allem....Nimmt das ganze Abenteuer ein Gutes Ende?

Wenn euch diese Fragen genauso brennend interessieren wie sie mich interessierten und wenn ihr wissen wollt, was unseren Freunden bei ihrem Vorhaben alles passiert, dann folgt mir in die Welt von "Witch Hunter" und findet es herraus.


Bewertung:
10 von 10 Höllenfeuern!!!! Alles in allem ein sehr gelungenes Buch :)

Dienstag, 23. Februar 2016

Rezi- Marked von Sue Tingey


Rezi- Marked von Sue Tingey

Inhalt:
Ihrer einzigartigen Gabe, Geister zu sehen, verdankt es Lucky de Salle, dass sie von jeher eine Außenseiterin ist. Vertrauen kann sie nur ihrer besten Freundin Kayla.Doch die ist nicht nur ein Geist, sie verbirgt auch ein Geheimnis. Ein Geheimnis, das Lucky in gewaltige Schwierigkeiten bringt: Plötzlich findet sie sich zwischen zwei geheimnisvollen, aber teuflisch gut aussehenden Männern wieder, muss sich mit einem bösartigen Dämonen herumstreiten und schließlich sogar in die Unterwelt hinab steigen....








Infos zum Buch:
Seiten:414
Verlag: Heyne Verlag
Preis:12,99€

 

Meine Meinung:
Mit "Marked" hat Sue Tingley alles richtig gemacht. Ihr Schreibstil ist flüssig und erlaubte mir regelrecht durch die Story zu fliegen als würde ich selbst einen Drakon reiten.Sie schaffte es mir mit ihren Worten einen Kinofilm vor meinem inneren Auge zu kreieren, was Hollywood nicht besser machen könnte.



Lucky de Salle in dieser Geschichte zu begleiten hat mir ehrlich gesagt einen riesen Spaß gemacht. Sie ist eine herzensgute Person und bewahrt sich dennoch irgendwo immernoch ein wenig misstrauen, von dem sie stellenweise allerding mehr vertragen könnte. Dennoch ist sie mir sehr symphatisch. Bei Kayla war das so eine Sache. Sie ist zwar Luckys beste  Freundin, aber verbirgt offensichtlich nicht grade wenig, was recht schnell im Buch klar wird.  Jamie ist mir ebenfalls ziemlich ans Herz gewachsen. Seine anfänglich hilflose Fassade beginnt recht schnell zu bröckeln, doch sein eigentliches Wesen an sich haute mich dann doch ziemlich um. Nur sein Beschützerinstinkt war ziemlich übertrieben was aber auf der anderen Seite dann doch recht amüsant und süss wirkt. Der absolute Oberknaller war allerdings Jinx! Für einen Todesdämon hat er eine Menge Humor, was dazu führte das ich mich beim Lesen des öffteren vor Lachen kaum halten konnte. Ich möchte auf keinen Fall vergessen den Drakon Pyrite zu erwähnen. Wenn man bedenkt, das er ein Drache ist, benimmt er sich eher wenig Drachenhaft. Aber wer würde nicht vor entzücken regelrecht dahinschmelzen, wenn dieser schuppige Geselle zum Beispiel in Hundegrösse seine Schnauze auf deinen Schoss legt und sich erstmal ausgiebig kraulen lässt. Das bedeutet allerding nicht, das er nicht doch mit Vorsicht zu genießen ist!


Wenn ihr wissen wollt, welche Geheimnisse Kayla und auch Jamie verbergen, was Lucky auf ihrer Reise in die Anderwelt erlebt, wie sie an Pyrite als Weggefährten kommt und vor allem.....was Jinx mit all dem zu tun hat, dann solltet ihr euch dringend dieses Buch organisieren. Es ist auf jedenfall eine sehr gute Unterhaltung.
 

Bewertung:
10 von 10 Höllenfeuer für Marked,weil es ebenso Humorvoll wie spannend ist  :)

Montag, 22. Februar 2016

Rezi Black Dagger- Wrath& Beth



Rezi- Black Dagger- Wrath& Beth

Inhalt:
Als die hübsche, junge Journalistin Beth Randall eines Tages dem ebenso mysteriösen wie attraktiven Wrath begegnet, ist es um sie geschehen, und die beiden beginnen eine heiße Affäre. Doch Wrath ist ein Vampir und der Anführer der BLACK DAGGER. Beth wird in eine Welt gezogen, die dunkel und gefährlich ist- und erotisch....











Infos zum Buch:
Seiten:608
Verlag: Heyne Verlag
Preis:9,99€


Meine Meinung:
Vorweg ein dickes Danke an Laura von stöberkiste- buchtastischewelten, weil sie mich einfach verdammt gut kennt und mich extrem neugierig auf die Reihe gemacht hat. Der flüssige Schreibstil von J.R.Ward in "Black Dagger - Wrath& Beth" ließ mich von beginn an schnell in die Geschichte eintauchen und zog mich fast wie magisch in ihren Bann,was wahrscheinlich auch der Grund war, warum ich das Buch innerhalb kurzer Zeit regelrecht verschlungen habe.

Beth war mir von vornherein sehr symphatisch, denn sie besitzt eine starke Persönlichkeit und lässt sich nicht verbiegen, was sie mir sehr ähnlich macht. Auch Wrath mochte ich von Anfang an sehr gern. Er mag zwar sehr eigen sein und furchteinflößend für jeden der ihm begegnet,dennoch besitzt er einen sanften Kern...auch wenn er den nicht unbedingt jedem zeigt. Bei Zsadist war ich mir nicht so sicher. Sein Erscheinungsbild würde mich wahrscheinlich nicht mal abschrecken, doch ich würde ein zusammentreffen mit ihm wahrscheinlich ebenso mit Vorsicht genießen wie jeder andere auch der auf ihn trifft. Allerdings hätte ich ihn nicht für so extrem loyal gehalten, zumindest am Anfang. Wie heißt es so schön? "Der Schein trügt!" Egal ob Wrath, Rhage, Zsadist oder einer der anderen "Brüder" der Black Dagger.....anlegen würde ich mich mit keinem dieser Krieger obwohl sie sicher durchaus sehr unterhaltsame Gesellen sein können, denn es gab einige Stellen im Buch wo ich herzhaft lachen musste.Es gibt einen Charakter in diesem Geschichte, den ich hier auf keinen Fall vergessen möchte zu erwähnen. Die Rede ist von Fritz, dem Butler/Doggen des Hauses. Auch er ist ein Charakter den man nur zu leicht ins Herz schließen kann, denn die Fürsorge die er an den Tag legt findet man nur allzu selten und er tut alles was in seiner Macht steht um alle anwesenden bestens zu umsorgen.

Wenn Ihr wissen wollt wie Wrath und Beth aufeinander treffen, welche Aufgabe die "Brüder" der Black Dagger haben und welche Rolle Butch in dieser Story spielt, solltet Ihr euch schleunigst auf den Weg in die nächste Buchhandlung machen. Ihr werdet es definitiv nicht bereuen.


Bewertung:
Black Dagger- Wrath& Beth erhält 10 von 10 Höllenfeuern :)